Gemeinsam. Gesund. Wachsen.

Frede Haus
Maxim-Gorki-Str. 13
06114 Halle (Saale), Paulusviertel

Denkmal – Sanierungsobjekt

Baujahr 1924-1926

Grundstücksgröße: 4.423 m²

49 Wohneinheiten zwischen 57 m² bis 140 m²

5.050 m² Gesamtwohnfläche

49 Stellplätze – teilweise in Tiefgarage und Garagen, teilweise Außenstellplätze

Kapitalanleger

Realisierungszeitraum: Juni 2018 – Dezember 2020

Übergabe und Fertigstellung incl. Gemeinschaftseigentum: termingerecht

Der Ballungsraum Halle-Leipzig zählt zu den hochdynamischen und wirtschaftlich stärksten Räumen in Ostdeutschland. Sie bilden die Metropolregion Mitteldeutschland und geben mehr als 1,5 Mio. Menschen eine Heimat. Lediglich 35 km trennen die beiden Großstädte voneinander.

Mit ca. 237.900 Einwohnern ist Halle (Saale) die größte Stadt in Sachsen-Anhalt.  Seit 2010 weist sie einen positiven Anstieg der Einwohnerzahl auf.

In bevorzugter Wohnlage, im wunderschönen Paulusviertel, durften wir unser „Frede Haus“ aus dem Dornröschenschlaf erwecken. Die ehemalige Genossenschaftsbank wurde durch den Architekten Hermann Frede geplant und realisiert. Nach verschiedenen anderen Nutzungsarten, u.a. als Lazarett im 2. Weltkrieg und auch verschiedene Ämter hatten hier ihren Sitz, stand das historische Gebäude seit 2014 leer. Im Jahr 2016 erwarb die Stadtbau Wohnprojekte GmbH die Immobilie und entwickelte ein würdiges Umnutzungskonzept.

So sanierten wir das unter Denkmalschutz stehende Gebäude fachgerecht und schufen 49 individuelle Wohneinheiten, die modernsten Ansprüchen gerecht werden. Ein herausragendes Objekt, das wir mit viel Liebe zum Detail und voller Stolz revitalisieren konnten.

Vorher Nachher